Tourismusfachfrau HF Tourismusfachmann HF Abschluss / Anschluss

Das HFT-Diplom in der Hand - sechs weitere Abschlüsse griffbereit

Die Ausbildung schliessen Sie als dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF ab. Damit gehören Sie zu den Tourismusprofis und dank unserer eidg. Anerkennung erwerben Sie das Diplom "inhouse"; das heisst, Sie müssen keine externe Prüfung absolvieren.

Bereits im ersten Studienjahr beginnt für alle Studierenden die Vorbereitung auf die eidg. Berufsprüfung zur PR-Fachfrau bzw. zum PR-Fachmann, die Sie im dritten Studienjahr optional abschliessen können. Ebenfalls im ersten Studienjahr schliessen Sie eines der anerkannten SIZ-Informatikzertifikate ab. Im letzten Jahr setzen Sie einen weiteren Schwerpunkt, indem Sie sich mit Vertiefungsrichtungen entweder auf die Berufsprüfung Marketingfachfrau/-fachmann mit eidg. Fachausweis oder sich auf den internen Abschluss dipl. Eventmanager/-in HFT GR vorbereiten.

Wenn Sie das HFT-Studium erfolgreich beenden,

  1. haben Sie also den Abschluss dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF in der Hand,
  2. sind Sie auf die Prüfung zur PR-Fachfrau bzw. zum PR-Fachmann mit eidg. Fachausweis vorbereitet,
  3. sind Sie dank der Vertiefungsrichtungen bereit für eine weitere Prüfung: Marketingfachfrau/-mann mit eidg. Fachausweis
  4. und (optional) Verkaufsfachfrau/-mann mit eidg. Fachausweis,
  5. haben Sie ein SIZ Informatikzertifikat erworben,
  6. sind Sie prüfungsreif für zwei international anerkannte Sprachdiplome in Französisch, Italienisch, Spanisch oder Deutsch (als Fremdsprache) sowie in Englisch.

Doch damit nicht genug. Während der HFT Graubünden haben Sie auch die Gelegenheit, auf den Bachelor of Science FHO in Tourism an der HTW Chur hinzuarbeiten.

HF-Abschluss ist international vergleichbar
Das Schweizer Berufsbildungssystem bildet qualifizierte Fachkräfte aus. Der Bund setzt sich dafür ein, dass die Stärken der schweizerischen dualen Berufsbildung international besser wahrgenommen werden.
Dazu trat am 1. Oktober 2014 die Verordnung über den nationalen Qualifikationsrahmen für Abschlüsse der Berufsbildung in Kraft. Diese schafft die Grundlage für die Einstufung aller formalen Berufsbildungsabschlüsse in einen nationalen Qualifikationsrahmen für Abschlüsse der Berufsbildung (NQR Berufsbildung) sowie für die Erarbeitung von Zeugniserläuterungen und Diplomzusätzen.

Der NQR besteht aus acht Niveaus und einem Diplomzusatz. Diese Einstufungen treten ab Januar 2016 in Kraft.
(Die Grafik vermittelt ein Überblick der Stufen 1 - 8.)
Jeder formale Berufsbildungsabschluss (so auch das Diplom der Höheren Fachschulen) wird künftig einem dieser acht Niveaus zugeteilt. Hinzu kommt zu jedem Abschluss ein Diplomzusatz, dank dem Arbeitgebende die fachlichen Kompetenzen der Absolventinnen und Absolventen leichter einschätzen können.

Erfreulich ist, dass die Höheren Fachschulen für Tourismus zu den ersten HF’s gehören, welche die Einstufung erfolgreich durchlaufen haben und auf Niveau 6 eingestuft wurden.

Der Nutzen für Absolventinnen und Absolventen:

  1. Ihre berufliche Mobilität wird verbessert. Denn: Ausländische Arbeitgebende wissen, welchem Niveau der Abschluss im Qualifikationsrahmen ihres Landes entspricht.
  2. Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt werden erhöht. Denn: In- und ausländische Arbeitgebende erhalten durch die Diplomzusätze und Zeugniserläuterungen klare Informationen über Ihre Kompetenzen.

Anschluss gesichert

Mit dem Abschluss als dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF stehen Ihnen auch in der Weiterbildungslandschaft viele Wege offen. Unser eidg. anerkanntes Diplom ermöglicht Ihnen den Anschluss an Fachhochschulen. Sie können nach der HFT Graubünden auch verschiedene Bachelor-FH-Diplome erlangen, z.B. den Bachelor of Science FHO in Tourism (gemäss untenstehenden Artikel), oder einen Abschluss als Betriebsökonom/-in FH machen. Der Zusatzaufwand ist je nach Fachhochschule unterschiedlich.

Die breite und aktuelle Ausbildung mit einem eidgenössischen Diplom garantiert Ihnen international problemlose Vermittelbarkeit.

Mit einem Zusatzjahr zum Bachelor of Science FHO in Tourism

«Bachelor of Science FHO in Tourism» im Anschluss an die Höhere Fachschule für Tourismus Graubünden mit Vorbereitungsmodulen

Der «Campus Tourismus Graubünden» ist ein Zusammenschluss der Bündner Tourismus-Bildungsanbieter und des Amtes für Höhere Bildung Graubünden. Im Rahmen dieser Kooperation bieten wir Ihnen eine exklusive Übertrittsmöglichkeit zwischen der HFT Graubünden und der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Chur. Als Studierende der HFT Graubünden haben Sie die Möglichkeit, parallel zu Ihrem ordentlichen zweiten und dritten Studienjahr vorbereitende Module (koordiniertes Übertrittsverfahren KÜV) für den Lehrgang Bachelor of Science FHO in Tourism in Chur zu belegen. Nach Ihrem HFT-Abschluss als dipl. Tourismusfachfrau HF oder dipl. Tourismusfachmann HF werden Sie ins dritte und abschliessende Studienjahr der HTW Chur zugelassen.

Medienmitteilung vom 22. April 2009

Informationen zum Bachelor-Lehrgang

Beratung erwünscht?
Gerne beantwortet unser Studienberater, Luzi Heimgartner, Ihre Fragen zum Studium und nimmt sich die Zeit für ein ausführliches Gespräch.

Luzi Heimgartner
Studienberater
Höhere Fachschule für Tourismus Graubünden
Quadratscha 18
7503 Samedan
luzi.heimgartner@academia-engiadina.ch

Online Broschüre 2017

In unserer Broschüre erfahren Sie alles über die Studienvariante inklusive Praktikumsjahr